Mit QuickHeat bekommen Sie keine kalten Füße

QuickHeat ist die intelligente und elegante Art, eine Fußbodenheizung zu genießen. Für die Verlegung muss nichts in Beton gegossen werden. Selbst die Dienste eines Elektrikers sind nicht nötig.

Neben Wärme bietet QuickHeat außerdem ein Höchstmaß an Gehkomfort. Indem Sie Ihr Primärheizsystem mit QuickHeat ergänzen, können Sie die Temperatur im Vergleich zu einer gewöhnlichen Heizung in der Regel auch um 2 bis 3 Grad Celsius verringern. Mit einem maximalen Effekt von 60 W/m² ist QuickHeat nicht dazu gedacht, Ihr Primärheizsystem zu ersetzen, es bietet jedoch den Vorteil, dass Sie im gesamten Raum einen angenehm warmen Boden haben.

Wie wird QuickHeat verlegt?

Das benötigen Sie, bevor Sie anfangen:

  • Dampfsperre (PE-Folie)
  • QuickHeat-Isolierplatten
  • QuickHeat Matte
  • Verlegeset
  • Verlängerungskabel
  • Klebeband
  • Schere
  • Teppichmesser

Nachdem Sie den alten Bodenbelag entfernt und den Untergrund freigelegt haben, bedecken Sie einfach den gesamten Boden mit der Dampfsperre (PE-Folie). Bedecken Sie anschließend den Boden mit den QuickHeat-Isolierplatten und kleben Sie diese zusammen. Rollen Sie die QuickHeat-Matten mit den integrierten Kabeln aus und schließen Sie die Anschlüsse an. Installieren Sie das Steuergerät an der Wand und verbinden Sie es mit den QuickHeat-Matten. Zum Abschluss legen Sie die Dampfsperre (PE-Folie) darüber und überprüfen sie, ob der Bodensensor die Matten erwärmt. Jetzt können Sie Ihren Boden verlegen. QuickHeat funktioniert mit allen Arten von schwimmend verlegten Fußbodenbelägen wie z. B. Holz und Laminat.

Lesen Sie die komplette Verlegeanleitung sorgfältig durch, bevor Sie QuickHeat verlegen. Sie können Sie nachfolgend herunterladen.


Verlegeanleitung (EN)
quickheat fussbodenheizung

Den QuickHeat-Film zur Verlegung ansehen

1. Schnelle behagliche Wärme

Das QuickHeat-System besteht aus mehreren Schichten: eine Heizfolie produziert die Wärme, Isolierungs-Platten sorgen dafür, dass die Wärme nach oben abgestrahlt wird, und zwei feuchtigkeitsbeständige Trennschichten (Dampfsperre) halten Feuchtigkeit ab, die vom Untergrund nach oben steigt.

2. Integrierte Sicherheitsfunktion

QuickHeat verfügt über eine integrierte elektrische Sicherheitsfunktion (RCD, Fehlerstrom-Schutzeinrichtung), die die Stromzufuhr im Falle einer Störung unverzüglich unterbricht. Das System ist für eine eigenständige Do-it-yourself-Installation zertifiziert und erfüllt die Anforderungen aller internationalen Standards an herausnehmbare Böden.

3. Kabelloses Thermostat in jedem Raum

Mit QuickHeat können Sie die Temperatur in jedem einzelnen Raum präzise anpassen. Schließen Sie die Matten nach dem Ausrollen einfach an das Steuergerät an und stellen Sie das kabellose Thermostat auf die gewünschte Temperatur ein. Mit der flexiblen Zeitschaltuhr können Sie unterschiedliche Wärmeeinstellungen der Fußbodenheizung für Wochentage und Wochenenden wählen. Vier individuelle Zeitzonen unterstützen Ihren jeweiligen Tagesmodus (Vormittag, Tag, Abend und Nacht) und für jeden dieser Zeiträume kann eine eigene Temperatur konfiguriert werden.

Berechnung der Materialien und erforderliche elektrische Leistung

1. Materialien

Bevor Sie das QuickHeat-System verlegen, empfehlen wir Ihnen, sorgfältig einen Verlegeplan für die Verlegung zu erstellen. Wenn Sie eine Zeichnung des Raums erstellen, in dem Sie das System positionieren möchten, erhalten Sie einen guten Überblick darüber, welche Größe der Heizmatten und anderen Materialien Sie benutzen sollten.

Checkliste für einen Raum von 30 m² (6 m x 5 m)

  • 1 Verlegeset
  • 1 QuickHeat-Verlängerungskabel (1 m oder 3 m)
  • 2 PE-Dampfsperren 
    • 2 Rollen 12,5 m x 2,7 m = 33,75 m²
  • Isolierplatten
    • 50 Platten (1,2 m x 0,5 m)
  • Klebeband
  • QuickHeat-Matten
    • 5 Heizmatten (5 m) mit 1,2 m Breite; oder
    • 6 Heizmatten (5 m) mit 1 m Breite; oder
    • 10 Heizmatten (5 m) mit 0,6 m Breite

Bevor Sie das QuickHeat-System verlegen, empfehlen wir Ihnen dringend, die detaillierteren Informationen zu der Auswahl und der Berechnung der Materialien hier zu lesen. Damit können Sie eine ähnliche Checkliste wie im obigen Beispiel für die Abmessungen Ihres Raums erstellen.



2. Erforderliche elektrische Leistung

Jede Sicherung in der Leistungsverteilungsplatine hat ihren Leistungswert in Ampere (z. B. 10, 13 oder 16 A) aufgedruckt. Wenn Sie die verfügbare Ausgangsleistung für das QuickHeat-System berechnen, sollten Sie alle elektrischen Geräte an dieser Sicherung berücksichtigen. Bevor Sie das QuickHeat-System verlegen, empfehlen wir Ihnen dringend, die detaillierteren Informationen zur Berechnung der erforderlichen elektrischen Leistung hier zu lesen.